teams

Alle sportschüler und sportschülerinnen

An der Thurgauer Unihockey Schule in Erlen trainieren aktuell 10 Mädchen und 38 Jungs. Diese trainieren zusammen an der Sportschule, haben aber auch noch zusätzliche Trainings mit ihren Mannschaften.

Andrin Beerli
Ania Beerli
Ben Bötschi
Benaja Schuppisser
Cédric Ammann
Dominic Kressibucher
Dominic Störchli
Endo Witzig
Finja Helbling
Finn Ribler
Gina Brändli
Jana Pleisch
Jano Eigenmann
Joa Helbling
Jonas Vogel
Josia Scherrer
Kjetil Bühler
Larissa Oertle
Lars Bodenmann
Lina El Daour
Luc Anderes
Lukas Meier
Manuel Rieser
Manuel Zingg
Marvin Langhart
Matteo Gansner
Meret Kisslig
Mika Hänni
Mirco Meier
Mischa Ettlin
Nick Schäfli
Nico Bodenmann
Nico Peter
Nik Rüdin
Nils Aeberhard
Nils Fässler
Noah Bösch
Noe Eigenmann
Raoul Brunold
Rean Eigenmann
Rebecca Oertle
Rovin Thalmann
Sandro Stäheli
Simeon Weber
Simona Pleisch
Torben Kern
Yann Unterberger
Yannick Eugster

U14

trainer

Andreas Frei
Trainer
Andreas Frei
Jukka Ruotsalainen
Trainer Leistungssport
Jukka Ruotsalainen

kader

Nils Aeberhard
Luc Anderes
Ania Beerli
Lars Bodenmann
Noah Bösch
Gina Brändli
Kjetil Bühler
Jano Eigenmann
Noe Eigenmann
Lina El Daour
Mischa Ettlin
Joa Helbling
Meret Kisslig
Dominic Kressibucher
Lukas Meier
Rebecca Oertle
Larissa Oertle
Simona Pleisch
Finn Ribler
Nik Rüdin
Sandro Stäheli
Jonas Vogel
Manuel Zingg

spielplan und resultate

tabelle

U16

trainer

Elia Schweizer
Trainer
Elia Schweizer
Sandro Schadegg
Trainer
Sandro Schadegg
Markus Wiedmer
Trainer
Markus Wiedmer
Beni Bötschi
DTA Diplomtrainer
Beni Bötschi

kader

Cédric Ammann
Luc Anderes
Lars Bodenmann
Andrin Büchler
Samuel Dick
Mischa Ettlin
Nils Fässler
Matteo Gansner
Mika Hänni
Torben Kern
Dominic Kressibucher
Nico Peter
Finn Ribler
Nick Schäfli
Benaja Schuppisser
Dominic Störchli
Jonas Vogel
Endo Witzig

spielplan und resultate

tabelle

selektion

Der Thurgauer Verband bildet an der Sportschule in Erlen die Unihockey-Talente der Region aus und führt sie schrittweise an die nationale Spitze. Im einzigartigen Modell werden Spielerinnen und Spieler ganzheitlich und gezielt ausgebildet und können von der professionellen Arbeit an der Thurgauer Unihockey Schule Erlen profitieren.

Berufstrainer und aktuelle sowie ehemalige Top-Spieler kümmern sich an der Sportschule in Erlen um die selektionierten Sportschüler und Sportschülerinnen. Auch nach der Sekundarschulzeit geht das Förderangebot mit dem Regionalen Leistungszentrum lückenlos weiter.

Die Selektionsnachmittage für die Sportschule finden jeweils im Dezember statt. Unihockey-Spielerinnen und Spieler der 6. und 7. Schulklasse können sich für diese Selektion anmelden. Die Anmeldung für die Selektionsnachmittage wird jeweils auf tguv.ch aufgeschaltet und eine Anmeldung ist ab Mitte August möglich.

RLZ Young Trainingsjahr und trainings für Selektion

Die Selektion für die Thurgauer Unihockey Schule Erlen passiert im Normalfall über die Teilnahme beim Angebot RLZ Young und der Teilnahme an den Selektionstrainings. Die Trainings des RLZ Young Mannschaft trainiert während einem Jahr jede Woche zusammen und verbringt eine gemeinsame Woche im Trainingslager während den Herbstferien, und weitere Trainingstage während den Powerweeks. Dieses Jahr gibt den Trainern der Sportschule Erlen viel Gelegenheit, die möglichen Sportschüler kennen zu lernen und ihr Potential abzuschätzen.

Zusätzlich zum RLZ Young - Trainingsjahr wird eine sportliche Standortbestimmung an zwei Nachmittagen durchgeführt. Während den zwei Selektionstrainings (je 3-4 Stunden) werden die Bewerber für die Sportschule sportlich getestet, beobachtet und bewertet. Es ist möglich, dass Spieler oder Spielerinnen, welche das RLZ Young nicht besucht haben, an der Selektion teilnehmen. Diese Spieler werden nebst den Selektionstrainings noch zu weiteren Trainings aufgeboten.

selektions-trainings

Die Selektionstrainings gliedern sich grob in zwei Bereiche:

  1. Messwerte
  2. Beobachtungen

Aus den Beobachtungen wird eine Selektionsrangliste erstellt (PISTE). Die physischen Werte werden aufgelistet und dienen dem Quervergleich. Da die Sportlerinnen und Sportler unterschiedlich alt sind (zwischen 12 und 14 Jahren) und in der körperlichen Entwicklung deutliche Unterschiede sichtbar sind, dienen die physischen Werte einer Standortbestimmung und werden besonders bei knappen Selektionsentscheiden hinzugezogen.

Folgende Inhalte werden beobachtet, beurteilt, bewertet und gemessen an zwei Selektionsnachmittagen:

  • Unihockey-Spiel
  • Unihockey-Spielformen
  • Unihockey-Technik
  • Physis: Schnelligkeit (Sprint)
  • Physis: Kraft
  • Physis: Beweglichkeit
  • persönliche Sportbiographie und Ziele

Fragen zur Selektion an Beni Bötschi (b.boetschi@tguv.ch)